[macOS] opendirectoryd. Too many corpses being created

Heute Morgen war mein Gedanke, kurz was am Rechner nachschauen. Also am Mini den Knopf gedrückt und nochmal auf das Handy geschaut bis der Kleine gebootet hat, dauert mittlerweile ein bisschen der Kleine hat bald 10 Jahre auf dem Buckel.

Normal sehe ich dann, nach einem kurzen Moment, im Augenwinkel mein Wallpaper und komme am Handy zum Ende. Aber dieses Mal nicht.

Er hing immer noch im Ladebild und die Leiste bewegte sich nicht mehr. Das Gleiche nach einem Neustart.

Etwas ähnliches hatte ich schonmal als meine Festplatte voll war, also im Einzelbenutzermodus (Single User Mode) gestartet: (COMMAND + S)
Und angefangen Filme zu löschen danach einmal Neustart, aber keine Besserung.

Alse im Verbose Mode gebootet. (COMMAND + V)

Und schauen wann es nicht mehr weiter geht.
Nach einer Weile bleibt er mit folgenden Zeilen hängen.


Process[XXX] crashed: opendirectoryd. Too many corpses being created.
Process[XXX] crashed: opendirectoryd. Too many corpses being created.
Process[XXX] crashed: opendirectoryd. Too many corpses being created.

Hier meine Lösung.

Es betrifft meinen Mac mini (Mitte 2011). Installiert ist macOS Mojave in der Version 10.14.6 .
Installiert wurde Mojave mit Hilfe des macOS Mojave Patcher. Link
Was nie irgendwelche Probleme machte, bis jetzt.

Booten im Single User Mode (COMMAND + S)

Das Dateisystem mounten um Änderungen zu machen.

mount -uw /

Danach cd in folgenden Ordner springen.

cd var/db/caches/opendirectory/

Dort den Cache mit folgendem Befehl umbennen.

mv ./mbr_cache ./mbr_cache_old

Zu guter Letzt ein Neustart

reboot

Nun sollte der Mac wieder normal starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.